Pooling / Beratercafés

Der Pooling-Gedanke

Das Projekt hat vor dem beschriebenen Hintergrund einer strukturschwachen Region und der sehr unterschiedlichen Größen der Mitglieder der Dienstleistungsgenossenschaft die Aufgabe, ein hochwertiges betriebliches Gesundheitsmanagement mit aufeinander abgestimmten und verzahnten Bausteinen und Aktionen so zu organisieren, dass es für Unternehmen aller Größen, insbesondere für die Klein- und Kleinstunternehmen, sowie für Institutionen wirtschaftlich möglich ist, daran teilzunehmen.

 

Hierfür sollen besondere Formate des Poolings (Englisch für „Bündeln“) erprobt werden,etwa das sogenannte Berater-Café. Ähnlich einem Trend in Großstädten, dem sogenannten Reparatur-Café, bei dem ein oder mehrere Handwerker an einem Ort bereit stehen, um einem dabei zu helfen (und die Werkzeuge zu leihen), defektes Haushaltsgerät zu reparieren, können die Verantwortlichen von KMU und Institutionen sich einzeln oder in kleinen Gruppen von hochqualifizierten Beratern z. B. dabei unterstützen lassen, die Ergebnisse einer Gesundheitsbefragung besser zu verstehen und einen Plan zu entwickeln, was daraus für ihr Gesundheitsmanagement abzuleiten ist. Der Clou: der Berater berät nicht nur ein Unternehmen oder eine Institution, sondern direkt vier oder fünf gleichzeitig. Einige Inhalte sind für alle interessant und werden in der Gruppe besprochen. Für unternehmensspezifische Inhalte und Problemstellungen gibt der Berater Hinweise und Aufgabenstellungen und hilft bei der Ausarbeitung.

Quellen:

INQA: Gesunde Mitarbeiter – gesundes Unternehmen, eine Handlungshilfe für betriebliches Gesundheitsmanagement, Berlin, 2014 und

INQA: Kein Stress mit dem Stress – eine Handlungshilfe für die Unternehmensberatung im Rahmen des psyGA-Projektes, Berlin, 2014. 

 

Vorteile des Pooling für die Unternehmen in der Region:

  • Bildung von Betriebsnachbarschaften, um Gesundheitsthemen gemeinsam voran zu bringen, Bsp. Betriebsarzt
  • Austausch von Know-How bedeutet Werteverbesserung der Arbeitswelt
  • Vielfältige Angebote von Gesundheitsthemen können gemeinsam genutzt werden, Bsp. Führungskräfteschulung oder Schulung von Auszubildenden
  • Gegenseitige Nachbarschaft von Unternehmen dient auch als „Stütze“ der Unternehmen untereinander
  • Erfahrungsaustausch und Synergieeffekte
  • Möglicher Aufbau von Geschäftsbeziehungen

Berichte

BERATERCAFÉ 1

27.11.2018

Am 27.11.2018 fand in der Zeit von 16.00 Uhr bis 18.00 Uhr das 1. Beratercafé der Dienst-leistungsgenossenschaft DLG eG mit den Pilotunternehmen in den Seminarräumen der Fa. PAPSTAR statt. Der Teilnehmerkreis bestand aus Vertretern der Pilotunternehmen Fa. Bohnen & Mies, Fa. Berners, Fa. REWE Koch und Fa. PAPSTAR mit dem Aufgabengebiet Betriebliches Gesundheitsmanagement und dem Projektteam „Gesunde Region Eifel“. 

  • Beratercafé