Störer Bild

Bericht zu den 1. DLG-Gesundheitstagen in Euskirchen, Kall und Mechernich

In der Woche vom 14.01.2019 bis 16.01.2019 fanden in Euskirchen, Kall und Mechernich die 1. Gesundheitstage der Dienstleistungsgenossenschaft DLG eG statt. Eingeladen waren Beschäftigte aller Hierarchieebenen aus den branchenübergreifenden Mitgliedsunternehmen (kostenlose Teilnahme) sowie benachbarte Nicht-Mitglieder (gegen Teilnahmegebühr).

14.01.2019 Euskirchen

Das Rotkreuz-Zentrum stellte als Mitgliedsunternehmen der DLG für den ersten Tag die Räumlichkeiten zur Verfügung. In drei Workshops zu unterschiedlichen Gesundheitsthemen sowie im Rahmen von Herzratenvariabilitätstests der BARMER konnten die Teilnehmer interessante, alltagstaugliche Informationen und wertvolle Tipps mitnehmen.

Workshop 1: Gesunder Rücken mit dem BALLance-Training

Workshop 2: Resilienztraining

Workshop 3: Erste Hilfe-Auffrischung des DRK Euskirchen

Workshop 1 wurde von Diplom-Sportlehrer Reiner Nottelmann, einem Mitarbeiter des DLG-Mitgliedunternehmens Sportwelt Schäfer, moderiert. Die Teilnehmer lernten wirksame Übungen mit und ohne Ball kennen, die auch Faszien, Bänder und die Wirbelsäule im Fokus hatten. Sehr zufrieden und mit Lust auf mehr gingen die Teilnehmer nach Hause. „Klasse gemacht, war locker und man konnte viel davon umsetzen und mit nach Hause nehmen!“ „Für mich eine neue Herangehensweise und ein guter Einblick in neue Methoden.“

Herr Nottelmann mit Teilnehmern des Rückenkurses

In Workshop 2, der von Frau Dr. Katharina Hoß moderiert wurde, lernten die Teilnehmer die wesentlichen Kompetenzen resilienter, also widerstandsfähiger Menschen, kennen. Sie konnten ihre eigene Widerstandsfähigkeit mit Hilfe einer kurzer Check-Liste reflektieren und lernten einfache Übungen kennen, wie die innere Einstellung Verhaltensweisen optimiert und somit Krisen, Stressbelastungen und negative Emotionen besser bewältigt werden können. Auch hier waren die Teilnehmer mit großem Engagement bei dem angebotenen Thema und bewerteten diesen Kurs sehr positiv: „Es gab einen umfangreichen Einblick in das Thema mit sehr viel Neugier auf mehr“ und „Toller Einblick in ein interessantes, sehr wertvolles Thema“, waren nur einige der Reaktionen der Teilnehmer nach dem Kurs.

Frau Dr. Hoß erklärt an einem Schaubild das Thema „Resilienz“

Frau Uta Michaelis vom Roten Kreuz im Kreis Euskirchen stand den Teilnehmern in Workshop 3 mit ihren Fachkenntnissen zum Thema „Erste Hilfe“ zur Seite. „Die meisten Menschen haben sich zuletzt bei ihrem Führerschein damit beschäftigt. Da ist es nicht ungewöhnlich, dass die meisten nicht mehr wissen, wie man im Notfall reagieren muss.“ Die praktische Auffrischung mit einer tollen Kursleiterin stieß auf sehr gute Resonanz. „Vor allem auch im Unternehmenskontext sei es wichtig, dass man im Notfall seinen Kollegen helfen kann.“

Frau Michaelis (rechts) mit wertvollen Informationen zum Thema „Erste Hilfe“

Angeleitet von Frau Petra Vossen von der BARMER bestand für die Beschäftigten der Mitgliedsunternehmen zudem die Möglichkeit, ihre Herzratenvariabilität zu messen. Sie wurden darüber informiert, auf welche Weise der Körper individuelle auf Stress reagiert. Mit den Erkenntnissen aus dem Balancecheck bekamen die Teilnehmer Tipps von der Gesundheitsexpertin, wie sie eine übermäßige negative Stressreaktion positiv verändern können.

Frau Vossen bittet zum „Check-Up“

15.01.2019 Kall

Das Mitgliedsunternehmen der DLG, die EvA Dienstleistungs-GmbH, organisierte tolle Räumlichkeiten für die Durchführung der Workshops in Kall am 15.01.2019. Das evangelische Gemeindezentrum liegt zentral und ist von vielen Mitgliedsunternehmen, deren Beschäftigten an den Workshops teilnehmen wollten, sehr gut zu erreichen. Vier Räume auf gleicher Ebene boten den Personen aus unterschiedlichen Unternehmen die Möglichkeit, auch vor und nach den Workshops in den Austausch zu gehen.

Workshop 1: Gelenk- und Rückenbeweglichkeit

Workshop 2: Resilienztraining

Workshop 3: Erste Hilfe-Auffrischung des DRK Euskirchen

Mit Irrtümern bei Rückenproblemen räumte Mario Davidi, Sportwissenschaftler vom Mitgliedsunternehmen Aktivpark Hannes in Kall auf. Es geht vor allem auch um die Beweglichkeit der Gelenke, damit es nicht zu frühzeitigem Verschleiß und Schmerzen kommt. Mit unterschiedlichen Hilfsmitteln, wie beispielsweise einer Rückenrolle und einem Thera-Band, demonstrierte Herr Davidi, wie sich einfache Übungen auch während der Arbeitszeit integrieren lassen und die Gelenkmobilität erhöhen. Den Teilnehmern wurden weiterhin wertvolle Praktiken zum Thema „Rücken und Schmerzbehandlung“ vermittelt, und zudem auch wichtige Tipps zur entsprechenden gesunden Ernährung gegeben. Für viele Teilnehmer war das Thema sehr aktuell, was sich auch in den Reaktionen nach dem Kurs wiederspiegelt: „Der Kurs war sehr informativ in Verbindung mit meinen Rückenproblemen“. „Sehr gute Anregungen, die positive Wirkung merkt man sofort“, so die Teilnehmer nach dem Kurs.

Herr Davidi (links) mit Teilnehmern zur Rückenschulung

Das Resilienzthema in Workshop 2 wurde auch am zweiten Gesundheitstag von Frau Dr. Katharina Hoß sehr positiv wahrgenommen.  „Mir hat es sehr gut gefallen, einen Einblick in das Thema Resilienz zu bekommen. In der kurzen Zeit wurde es sehr gut vermittelt und es regte zum Nachdenken an“. „Ich wusste nicht genau, was unter dem Thema zu verstehen ist. Jetzt habe ich klare Vorstellungen, welche Handlungsmöglichkeiten Menschen haben, die sich besser auf stressige Zeiten einstellen und diese besser bewältigen wollen.  Beim Thema Resilienz kommt es vor allem auf die innere Einstellung und auf das situativ angepasste und flexible Verhalten an. Die Gedanken und die körperlichen Reaktionen sind eng miteinander verbunden. „Wer die Zusammenhänge versteht, hat wesentlich bessere Chancen, zufrieden und gesund zu sein, so Dr. Hoß in ihrer Erläuterung, was sich hinter dem Thema „Resilienz“ verbirgt. „Sehr informativ, hilfreich, sehr zu empfehlen“, waren die Eindrücke der Teilnehmer nach dem Kurs.

Frau Dr. Hoß stellt die „Kompetenzfelder von Resilienz“ dar

In Kooperation mit dem Roten Kreuz im Kreis Euskirchen fand auch in Kall der Workshop 3 zum Thema „Erste Hilfe“ statt. Wiederum konnten hier die Teilnehmer ihre Erste-Hilfe-Kenntnisse auffrischen und in Übungen mit Puppen praktisch anwenden. Dieser Workshop wurde ebenfalls von einem professionellen Mitarbeiter des Mitgliedsunternehmens der DLG, dem DRK-Euskirchen, moderiert. Wie schon am Tag zuvor wurde auch dieser Kurs sehr positiv von den Teilnehmern bewertet: „Sehr positiver, effektiver Kurs! Flexibel, auf Teilnehmer bezogene Themen wurden behandelt.“

Erste Hilfe mit Teilnehmern

16.01.2019 Mechernich

Aufgrund des großen Interesses am Thema  „Gesunder Rücken mit dem BALLance Training“, wurde der große Ratssaal mit seinen optimalen Workshopbedingungen von dem Mitgliedsunternehmen, der Stadt Mechernich, zur Verfügung gestellt. Die interessierten Beschäftigten, die in der Nähe oder in Mechernich wohnen oder arbeiten, meldeten sich hier an. Herr Nottelmann konnte auch hier durch seine empathische Art besonders bedarfsgerechte Übungen vorstellen. Im Gegensatz zu regulären Kursangeboten in einem Fitnessstudio, beinhaltete der Workshop auch einen theoretischen Input, der darüber informierte, warum die Verbesserung der Gelenkbeweglichkeit so eine zentrale Rolle spielt. „Wer sich mit den Themen Wirbelsäule, Schulter- und Nackenmuskulatur auch umfassender beschäftigt, wird insgesamt kompetenter im Umgang mit Beschwerden und weiß sich in akuten Schmerzsituationen besser zu helfen.“ In mehreren Statements zeigt sich auch hier die Zufriedenheit der Teilnehmer: „Sehr informativ, gut gefallen haben mir die Ballenbälle -> kannte ich vorher noch nicht. Der Workshop war super, würde ich wiederholen“, und „Kurzweiliger Vortrag, effektive Übungen, gelungener Workshop, gute Entlastung“, waren hierbei zwei beispielhafte Meinungen.

Rückentraining mit Herrn Nottelmann

 

Abschließende Betrachtung 

Die 1. Gesundheitstage der DLG wurden insgesamt von den Teilnehmern sehr positiv aufgenommen. Alle Kurse waren im Rahmen der angebotenen Teilnehmerzahl zwischen 70% und 100% gut bis sehr gut belegt. 

Die Resonanz und die Motivation der Teilnehmer waren herausragend und die gesammelten O-Töne nach jedem der einzelnen Kurse waren ausschließlich positiv und die Forderung der teilnehmenden Unternehmen nach einer Fortsetzung der Gesundheitstage wurde deutlich ausgesprochen.