Was einer allein nicht schafft, das schaffen viele
DLG-Eifel

Unsere Mission und unsere Ziele

Die DLG-Eifel – ein starkes Netzwerk

Die Dienstleistungsgenossenschaft Eifel DLG eG ist eine Mitmachorganisation. Sie bietet ihren
Mitgliedern in einer strukturschwachen Region die Möglichkeit, ungeachtet ihrer jeweiligen
Größenordnung in unternehmensübergreifenden Kooperationen und Netzwerken aktiv
mitzuarbeiten und sich auszutauschen, so dass alle davon profitieren.

Durch den Zusammenschluss in der Form einer Genossenschaft sollen die Mitglieder hochwertige
Dienstleistungen und Produkte - zu wirtschaftlich für alle tragbare Konditionen - in Anspruch
nehmen können, was für manche Unternehmen alleine ansonsten nicht möglich wäre.

Dabei soll der Verwaltungs- und Organisationsaufwand für die Mitglieds-Unternehmen erheblich
gesenkt werden. Durch Mengenrabatte und Poolingansätze sollen Preiseffekte für alle Mitglieder
erzielt werden. Und eine regionale Vernetzung und ein regionaler Austausch über Dienstleistungen
und Erfahrungen sollen allen Mitgliedern zusätzlichen Nutzen verschaffen.

 

Mitgliederförderung statt Gewinnmaximierung

Die Dienstleistungsgenossenschaft wurde zu dem Zweck gegründet, die wirtschaftliche und soziale
Förderung und Betreuung ihrer Mitglieder zu betreiben. Dies ist den Mitgliedern im Übrigen im
Paragraphen 1 des Genossenschaftsgesetzes garantiert, in welchem das Prinzip der
Mitgliederförderung gesetzlich verankert ist.

In dem Zusammenhang hat sich die Dienstleistungsgenossenschaft Eifel eG zum Ziel gesetzt, die
Entwicklung, die Beratung, die Bereitstellung und den Einkauf von Leistungen voranzutreiben und
diese Leistungen ihren Mitgliedern zugänglich zu machen.

Es handelt sich dabei um Leistungen in den Bereichen:

  • Personalführung (insbesondere Führung- und Kommunikation, Partizipation und Motivation, Arbeitsorganisation und Arbeitszeit)
  • Chancengleichheit und Diversity (insbesondere Vereinbarkeit von Familie und Beruf, Demografie, Inklusion, Frauenförderung)
  • Gesundheit (insbesondere physische und psychische Gesundheit, organisationelle und individuelle Resilienz)
  • Wissen und Kompetenz (insbesondere Personalentwicklung, lebenslanges Lernen, Wissenstransfer)
  • Digitalisierung (insbesondere Digitale Kompetenz, Neue Arbeitsformen).

Dabei bilden die ersten vier Bereiche die personalpolitischen Handlungsfelder der Initiative Neue
Qualität der Arbeit (INQA) ab, während der fünfte Bereich ein Querschnittsthema darstellt, das sich
über alle Bereiche erstreckt. (Link)