Heimatverbunden

  • News
  • Veranstaltungen

Stress entgegenwirken - Die DLG Eifel lädt erneut zu Gesundheitstagen ein - Presseartikel

Kreis Euskirchen – Die Dienstleistungsgenossenschaft Eifel (DLG Eifel) veranstaltet die zweite Auflage Ihrer „Gesundheitstage“. Insgesamt zehn maximal 90-minütige Workshops werden an drei Tagen und drei Orten angeboten. Die Teilnehmer können sich auf praxisnahe Informationen und Tipps freuen, wie sie gesund und leistungsfähig bleiben.

Gewidmet wird sich spannenden Fragen: „Wie erkennt und reguliert man Stress-Symptome? Was kann ich meinem Rücken Gutes tun? Wie kann ich abschalten, durchschlafen und erholt aufwachen?“, lauten die Themen. Erfahrene Referenten vom Fach geben ihr Wissen in den Workshops weiter. Im Anschluss für alle Teilnehmer referiert Dr. Katharina Hoß, Beraterin im Gesundheitsmanagement, zum Thema „Humor als Gesundheitsressource“.

Los geht es mit den ersten Workshops am Montag, 2. Dezember, 15.30 bis 18 Uhr, in Euskirchen, im Rotkreuzzentrum, Jülicher Ring 32B. Am Dienstag, 3. Dezember, 10.30 bis 12 Uhr, finden weitere im Evangelischen Gemeindezentrum Mechernich, Dietrich-Bonhoeffer-Straße 1 statt. Im Kaller Evangelischen Gemeindezentrum, Aachener Straße 49, werden die Themen am Donnerstag, 5. Dezember,15.30 bis 18 Uhr, angeboten.

Für Mitglieder der Dienstleistungsgenossenschaft ist die Teilnahme kostenlos. Für Nicht-Mitgliedsunternehmen wird eine Gebühr von 25 Euro pro Teilnehmer erhoben. Anmeldung nimmt Agnes Voerste, Projektleiterin der DLG Eifel, unter agnes.voerste@dlg-eifel.de entgegen. Weitere Informationen gibt es unter der Telefon-Nummer 0151/53990148 und www.dlg-eifel.de.

Wie kann man gesund und leistungsfähig bleiben? Antworten erhalten die Teilnehmer bei den Gesundheitstagen der DLG Eifel am 2., 3. und 5. Dezember. Foto: DRK/pp/Agentur ProfiPress

Dr. Katharina Hoss referiert zum Thema „Humor als Gesundheitsressource“. Foto: Kirsten Röder/Archiv/pp/Agentur ProfiPress

Auch der Rücken rückt in den Fokus eines Workshops. Foto: Kirsten Röder/Archiv/pp/Agentur ProfiPress

Trotz aller Ernsthaftigkeit des Themas, geht es bei den Workshops und Check-ups durchaus auch mal entspannt und fröhlich zu. Foto: Kirsten Röder/Archiv/pp/Agentur ProfiPress